9 Wochen Auszeit! Teil 3: Südsee

Maria, Tom und Greta (4 Monate) sind nach Tokio und Neuseeland in der Südsee angekommen. Dort war es auch schön, aber Neuseeland bleibt ungeschlagen.

Maria, nach sieben Wochen Neuseeland sollte noch ein Highlight zum Schluss kommen: 1 Woche Südseeinsel. Dort ist das Klima sicher anders als in Neuseeland…

Ja, leider war es viel zu heiß und viel zu feucht, sogar für mich. Wie du sagst dachten wir eigentlich, Rarotonga wird das Highlight am Schluß, aber es war eher der Dämpfer zum Schluß. Irgendwie war das nicht so gut.

Woran lag´s?

Zuerst wollten wir auf eine größere Insel, Fiji zum Beispiel. Im Reisebüro riet man uns aber, nach Rarotonga zu fliegen, weil es zu Neuseeland gehört und somit viel billiger ist.

Rarotonga muss man sich so vorstellen: um die ganze Insel führt eine 32 km lange Strasse, es gibt nur einen Ort, der nicht sehr besonders ist und ansonsten reiht sich auf Rarotonga eher Luxushotel and Luxushotel. Nicht so unser Geschmack und Budget. Wir hatten einen eher einfachen Bungalow, der hat schon 700 € pro Woche gekostet. Hostel wäre auch gegangen, nach sieben Wochen Wohnmobil wollten wir aber nicht im Hostel wohnen. Zusätzlich war vor unserer Hütte direkt ein Riff, das heisst, wir mussten erst mit dem Fahrrad zu einem anderen Strand fahren, um baden zu gehen.

Wie kam Greta mit dem Klima zurecht?

Das war das nächste Problem. Auf Rarotonga haben nur die großen Resorts Klimaanlage, die kleineren Unterkünfte müssen ohne auskommen. Greta war es nachts viel zu heiss, sie war andauernd wach. Die Nächte waren alles andere als erholsam.

Der Strand und das Wasser sind natürlich toll. Dem Strand, an dem wir dann immer gefahren sind, war auch ein Riff vorgelagert, allerdings in ca. 1 km Entfernung. Hat den Vorteil, dass man nicht das offene Meer vor sich hat, sondern seine eigene Riesenbadewanne. Für Kinder natürlich ein Paradies. Für Babies finde ich persönlich wegen der Hitze einfach nicht so geeignet.

Von Reisenden, die in der Südsee oder zum Beispiel in der Karibik waren hört man oft, dass man ausser schnorcheln, schwimmen und lesen nix machen kann und ihnen schnell langweilig wurde. Ging es euch auch so?

Ja, beziehungsweise ich hätte schon gerne geschnorchelt, aber allein wollte ich das nicht machen, ich hätte das gerne mit Tom geteilt. Wenn man ohne Kind ist, kann man zum Beispiel auch mal mit einem Motorroller herum fahren. Oder einmal über die Berge der Insel wandern. Aber bei 35 Grad hatten wir dazu auch keine Lust. Ein bisschen Stand Up Paddling haben wir gemacht, aber ansonsten stimme ich dem zu: mit Baby kann man auf solchen Inseln bei diesen Temperaturen nicht sehr viel unternehmen.

Was würdest Du anders machen?

Mit Baby würde ich auf eine größere Insel, zum Beispiel Fiji, Bora Bora oder Tahiti fahren. Da kann man einfach mehr unternehmen.

Würdest Du noch einmal auf Rarotonga Urlaub machen?

Einmal reicht, aber es war trotzdem schön, dort gewesen zu sein.

Ist euer nächster Urlaub schon geplant?

Vielleicht gehts im Sommer in die Toskana.

Vielen Dank für das nette Interview, Maria!


Mehr Interviews